glocken:glockeiv

ehemalige Uhrglocke - Glocke IV

Daten

ehemalige Uhrglocke - Glocke IV

Schlagton: des ² +3
Unterton: c ¹ +3
Prime: des ² -3
Terz: fes ² +1
Quinte: g ² +8
Oberoktave: des ³ +3
Duodezime: gis ³ +3
Durchmesser: 658 mm
Schlagringstärke: 48 mm
Gewicht: ca. 160 kg
Gegossen im Jahre: 1533
Gegossen von: Wolter Westerhues (Münster)

Inschrift

+o. maria. wilt. uns. vorwerven. eine. salighe. uer. als. wi. sollen. sterven. anno. d(omi)ni. m. ccccc. xxxiii (an der Stelle der Punkte eine Lilie als Worttrenner)

Übersetzung: O Maria wollst uns ewerben eine selige Stunde wenn wir sterben sollen. im Jahre des herrn 1533

Detailansicht der ehemalige Uhrglocke - Glocke IVDie in der typischen Art der Westerhuesglocken verzierte Glocke trägt an der Schulter zwischen Stegen eine Minuskelinschrift. Oberhalb verläuft ein Perlstab mit stehendem Bogenfries, an dessen Enden kleine Kreuzblüten sitzen.

Der Inschrifttext weist auf die Bestimmung der Glocke als Uhrglocke hin und liefert so den Beweis, daß die Kirche bereits 1533 eine Turmuhr besaß.

Quelle: Mit Genehmigung des Verfassers Claus Peter aus: „300 Jahre Freckenhorster Glocken“, in „Die Glocke“ aus Oelde vom 02. und 03.01.89

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
glocken/glockeiv.txt · Zuletzt geändert: 2011/09/12 14:24 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge