glocken:glockev

ehemalige Viertelschlagglocke - Glocke V

Daten

ehemalige Viertelschlagglocke - Glocke V

Schlagton: as ² -1
Unterton: g ¹ -1
Prime: g ² -8
Terz: ces ³ -2+
Quinte: c ³ +11
Oberoktave: as ³ -1
Duodezime: —-
Durchmesser: 552 mm
Schlagringstärke: 48 mm
Gewicht: ca. 140 kg
Gegossen im Jahre: 1484
Gegossen von: Meister Volkerus

Inschrift

iAsper. volkerus. goet. mi. Ano. dni. m. cccc. lxxxxiiii.

Übersetzung: Caspar Volkerus goß mich im Jahre des Herrn 1484

Detailsansicht der ehemalige Viertelschlagglocke - Glocke VDie schöne gotische Glocke trägt an der Schulter zwischen je zwei Stegen eine Minuskelinschrift:

Die Inschrift erweist eindeutig, dass die Glocke 1484 und nicht, wie bisher angegeben, 1434 gegossen wurde. Ihr Gießer, Meister Volkerus, ist vermutlich ein Sohn des Meisters Johann Volkerus, der als Glockengießer in Münster nachgewiesen ist.

Quelle: Mit Genehmigung des Verfassers Claus Peter aus: „300 Jahre Freckenhorster Glocken“, in „Die Glocke“ aus Oelde vom 02. und 03.01.89

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
glocken/glockev.txt · Zuletzt geändert: 2011/09/12 14:24 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge